Willkommen auf der Website der Gemeinde Bischofszell



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Ausserordentliche Gemeindeversammlung zum Verkauf des Bürgerhofs

Die Stadt möchte die Zukunft des Alters- und Pflegeheim «Bürgerhof - Wohnen im Alter» sichern. Zu diesem Zweck soll das Heim an die «Liebenau Schweiz gemeinnützige AG» verkauft werden. An einer ausserordentlichen Gemeindeversammlung am 5. September 2017 entscheiden die Stimmbürger über den Vorschlag des Stadtrates.

Veränderte Bedürfnisse, erhöhte Anforderungen und ein wachsender Kostendruck: Die Alters- und Pflegeheime stecken in einem tiefgreifenden Wandel. Die Menschen werden gesund älter und können dank ambulanten Möglichkeiten länger zu Hause bleiben. Die Zeit im Pflegeheim wird für sie meist kürzer, dafür intensiver. Auch das Alters- und Pflegeheim «Bürgerhof - Wohnen im Alter» muss sich diesen Anforderungen stellen. Der Bürgerhof bietet in 26 Zimmern insgesamt 28 Bewohnerinnen und Bewohnern Platz. Er beschäftigt 34 Angestellte. Die vorhandene Pflegeinfrastruktur ist in einem guten Zustand. Vor 15 Jahren wurde das Heim letztmals umfassend saniert. Künftige grössere Sanierung kann der Bürgerhof nicht aus eigener Kraft finanzieren.

 

Im Vergleich zu den rund 60 ähnlichen Betrieben im Kanton Thurgau gehört der Bürgerhof zu den kleinen Heimen. Die Grösse des Heims ist aus betriebswirtschaftlicher Sicht suboptimal, wie der für das Gesundheits- und Heimwesen spezialisierte Berater Dr. Guido Bartels in einem Bericht an den Stadtrat festhielt. Der Bürgerhof müsste in Kooperation mit einem anderen Heim betriebliche Synergien konsequent nutzen, um in Zukunft bestehen zu können. Hinzu kommt, dass die Stadt bislang die Amortisation des Gebäudes weitgehend über die Stadtkasse subventionierte, anstatt die Aufwendungen über die Betriebsrechnung des Bürgerhofs abzudecken. Der jährliche Fehlbetrag entspricht drei Steuerprozenten.

 

Verschiedene Optionen geprüft

 

Mit diesem Hintergrund hat sich der Stadtrat in den vergangenen zwei Jahren intensiv mit der Zukunft des Heims auseinandergesetzt. Er nahm unter anderem Gespräche mit dem Verein Sattelbogen auf, fand jedoch kein Gehör für das Anliegen, den Bürgerhof in den Sattelbogen zu integrieren. Weitere Optionen wurden geprüft, so die Erweiterung des Betriebes, eine konzeptionelle Neuausrichtung, der Verkauf an einen Dritten, aber auch die Betriebsaufgabe oder die Verlegung des Standorts. Im Rahmen dieser Auslegeordnung entschied sich der Stadtrat, alles daran zu setzen, den Bürgerhof als Alters- und Pflegeheim mitsamt den Arbeitsplätzen zu erhalten. Da sich eine alternative Nutzungsmöglichkeit und eine Fusion mit dem Alters- und Pflegeheim Sattelbogen nicht anbietet, sieht der Stadtrat ein Verkauf des Bürgerhofs als richtige Lösung.

 

In der Folge wurden mit potenziellen Käufern Gespräche geführt. Letztlich lagen drei konkrete Angebote vor, welche der Stadtrat in Zusammenarbeit mit der Geschäftsleitung des Bürgerhofs und der Bürgerhofkommission nach einem Kriterienkatalog beurteilte. Der Entscheid fiel zugunsten der «Liebenau Schweiz gemeinnützige AG» mit Sitz in St. Gallen aus. Das Unternehmen betreibt unter anderem das Pflege- und Kurzentrum Dorfplatz in Oberhelfenschwil. Verwaltungsratspräsident Thomas Häseli: «Wir beabsichtigen, den Betrieb dauerhaft fortzuführen. Der Bürgerhof ist ein erhaltenswertes und historisches Gebäude. Wir sind uns der damit zusammenhängenden Unterhalts- und Renovationskosten bewusst und bereit, diese zu übernehmen.»

 

Eine gute Lösung für die Bewohner und das Personal

 

Die Stadt hat den Verkauf mit der Liebenau Schweiz gemeinnützige AG bereits vertraglich gesichert, vorbehältlich der Zustimmung des Souveräns. Diese will der Stadtrat an einer ausserordentlichen Gemeindeversammlung am 5. September 2017 einholen. Es ist geplant, dass die Liebenau Schweiz gemeinnützige AG den Betrieb per 1. Januar 2018 übernimmt. Der Verkaufspreis für Betrieb und Liegenschaft beträgt CHF 3.1 Mio. Das Unternehmen gewährt der Stadt für 10 Jahre ein Vorkaufsrecht und den öffentlichen Zugang zum Rosengarten. Die Bürgergemeinde wird für die Löschung von zwei Servituten im Rahmen dieses Verkaufs von der Stadt mit CHF 50‘000 entschädigt. Die Liebenau Schweiz gemeinnützige AG rezipiert die Heimbewohner zu den aktuell gültigen Tarifen. Ebenso übernimmt das Unternehmen die bestehenden Arbeitsverhältnisse zu den heutigen Anstellungsbedingungen unter Wahrung des Besitzstandes.

 

Informationsveranstaltung am 22. Juni 2017

 

Der Stadtrat ist überzeugt, mit der Liebenau Schweiz gemeinnützige AG die richtige Partnerin gefunden zu haben, welche die Existenz des Bürgerhofs als Alters- und Pflegeheim langfristig sichern kann und das Heim in die Zukunft führt. An einer Informationsveranstaltung des Stadtrates am 22. Juni 2017 bietet sich der Bevölkerung Gelegenheit, die Kaufinteressenten kennenzulernen. Die Veranstaltung findet um 19 Uhr im Bürgersaal statt.

 

Kontakt: Thomas Weingart, Stadtpräsident, 071 424 24 24


 


.

 

 


Bürgerhof
 

Datum der Neuigkeit 5. Juni 2017