Willkommen auf der Website der Gemeinde Bischofszell



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Eine Verbindung zwischen Halden und Bischofszell

Eine Verbindung zwischen Halden und Bischofszell

Die Abwasserreinigungsanlage Halden wird an die Anlage in Bischofszell angeschlossen. Mit 2,6 Millionen Franken ist das Projekt veranschlagt, in das mehrere Gemeinden involviert sind. Seit Anfang Oktober laufen die Bauarbeiten.

Viele Anlagen und Installationen der ARA Halden sind in die Jahre gekommen und müssten in den nächsten Jahren altershalber saniert oder ersetzt werden. Die Anlage wurde im Jahr 1979 in Betrieb genommen. Sie reinigt das Abwasser in Halden und Schweizersholz, sowie Teile der Gemeinden Hohentannen und Niederhelfenschwil (rund 900 Einwohnerwerte). Die letzte Sanierung der ARA Halden erfolgte im Jahr 2003. «Eine nochmalige Sanierung der ARA Halden macht keinen Sinn, da die Abwasserbehandlung in der ARA Bischofszell wesentlich kostengünstiger erfolgen kann als auf der Anlage in Halden», erläutert Werner Siegfried, der Präsident des Abwasserverbandes Region Halden.

2 km lange Leitung
Die ARA Halden wird daher zu einem Pumpwerk umgebaut und deren Abwasser der ARA Bischofszell zugeleitet werden. Die Stimmbürger der Gemeinden Hohentannen, Niederhelfenschwil und Bischofszell genehmigten einen entsprechenden Kredit. Der Baustart erfolgte anfangs Oktober 2018. Die meisten Anlagen der ARA Halden können in der Folge ausser Betrieb genommen werden. Das heutige Betriebsgebäude bleibt bestehen. Das Abwasser wird mit einer knapp 2 km langen neuen Druckleitung von der ARA in Halden via Düker in der Thur, ab dem Hundeheim im Tellen, entlang dem Radweg auf der Hauptstrasse, Richtung Bischofszell geführt. Das 18 cm dicke Rohr wird in ca. 1.30 m Tiefe verlegt und mit Betonkies eingebettet. Im Bereich der Sulgerstrasse, am Ortseingang von Bischofszell, schliesst die neue Leitung an die bestehende Kanalisation an. Die Inbetriebnahme und der Rückbau der Anlagen in Halden sind für 2019/20 vorgesehen.

Drei Gemeinden teilen sich die Kosten
Die Bauarbeiten werden begleitet von Vertretern des Abwasserverbandes Region Halden und des Abwasserverbandes Region Bischofszell, in Zusammenarbeit mit der Ingenieur-Gemeinschaft (IG) SJB.Kempter.Fitze AG & Rüesch Engineering AG, Frauenfeld. Die Baukosten werden von den an der ARA Halden angeschlossenen Gemeinden Hohentannen (CHF 983‘000), Niederhelfenschwil (CHF 133‘000) und Bischofszell (CHF 1‘500‘000) getragen. Das Bauprojekt wird nicht über Steuern, sondern über Gebühren finanziert.

Zusammenschluss der Abwasserverbände
Durch den technischen Zusammenschluss der beiden Abwasserreinigungsanlagen auf Bischofszeller Gemeindegebiet, wird auch eine Zusammenführung auf organisatorischer Ebene angestrebt. Der Abwasser-Zweckverband Region Halden soll aufgelöst und in den Abwasser-Zweckverband Bischofszell überführt werden. Die Auflösung des Abwasser-Zweckverbands Region Halden und die damit verbundenen Statuten-Änderungen für den Abwasser-Zweckverband Region Bischofszell werden der Bevölkerung erst nach der Inbetriebnahme der neuen Druckleitung zur Abstimmung vorgelegt. Die Exekutiven der Partnergemeinden sind sich über diesen nächsten Schritt jedoch einig. Die Bischofszeller Stadträtin, Pascale Fässler, Präsidentin des Abwasserverbandes Region Bischofszell, dankte den Nachbargemeinden anlässlich des Baustarts denn auch für die gute Zusammenarbeit.

(tw)


Spatenstich
 

Datum der Neuigkeit 4. Okt. 2018