Willkommen auf der Website der Gemeinde Bischofszell



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Informationen aus der Sitzung des Stadtrates vom 28. August 2019

Weiterführende Informationen http://www.bischofszell.ch

Der Stadtrat informiert aus seiner Sitzung vom 28. August 2019:

Erteilte Baubewilligungen

 

Bauherr:

Werner und Nicole Bartholdi, Obidörfli 9, 9220 Bischofszell

Projekt:

Autoabstellplatz (bereits erstellt)

Lage:

Obidörfli 9, Parzelle 1012, Bischofszell

Bauherr:

Peter Greminger, Stadelgasse 15, 9220 Bischofszell

Projekt:

Fassadensanierung

Lage:

Stadelgasse 15, Parzelle 4, Bischofszell

Bauherr:

Anni Buschor, Bächli 6, 9053 Teufen AR

Projekt:

Renovation Südfassade, Gerbergasse 10, 9220 Bischofszell

Lage:

Gerbergasse 10, Parzelle 80, Bischofszell

 

Verselbständigung TGB - Wahl Mitglieder Verwaltungsrat und Betriebskommission
Im vergangenen November haben die Bischofszeller Stimmberechtigten der Überfüh­rung der Technischen Gemeindebetriebe TGB in ein selbständiges öffentlich-rechtliches Unternehmen deutlich zugestimmt. Ge­stützt auf die Statuten der verselbständigten TGB wählt der Stadtrat den fachlich zu be­setzenden Verwaltungsrat sowie die eigenen Gemeindevertreter in die Betriebskommission. Unter Mitwirkung des bereits zu einem früheren Zeitpunkt bestimmten VR-Präsidenten konnten die Gremien nun wie folgt personell besetzt werden:

Verwaltungsrat (5 Mitglieder):

  • Angelo Fedi, lic.iur. Rechtsanwalt, wohnhaft in Bischofszell (Präsident)

  • Corsin Anhorn, Eidg. Dipl. Wirtschaftsinformatiker, Bischofszell

  • Cornelia Büchi, Verwaltungsökonomin, Uesslingen

  • Jolanda Eichenberger, Unternehmensberaterin, Eidg. Dipl. Buchhalterin, Schönholzerswilen

  • Hans Ulrich Pickel, Elektro- und Wirtschaftsingenieur, Arbon

Betriebskommission / Vertretung der Stadt Bischofszell und der Gemeinde Zihlschlacht-Sitterdorf (7 Mitglieder):

  • Thomas Weingart, Stadtpräsident Bischofszell

  • Christina Forster, Vize-Stadtpräsidentin Bischofszell

  • Boris Binzegger, Stadtrat Bischofszell

  • Pascale Fässler, Stadträtin Bischofszell

  • Bruno Niedermann, Stadtrat Bischofszell

  • Heidi Grau, Gemeindepräsidentin Zihlschlacht-Sitterdorf

  • Walter Schindler, Gemeinderat Zihlschlacht-Sitterdorf

Die Wahl gilt per 1. November 2019.

 

Sanierung Thursteg Halden – Auftragsvergabe
Der Thursteg in Halden weist Schäden an den Pfeilerfüssen auf und muss daher instandgestellt werden. Grundbuchamtlich ist geregelt, dass die Zuständigkeit für den Unterhalt und die Sanierung des Steges bei der Stadt Bischofszell liegt. Mit den Sanierungsarbeiten beauftragt der Stadtrat die Firma Karl Geiges AG, Warth, im Rahmen des genehmigten Budgets 2019.

 

Altlastensanierung Kugelfang Schiessanlage Breite – Beginn der Bauarbeiten
In den nächsten Wochen beginnen die Arbeiten um die Sanierung/Rückbau des Kugel­fangs der ehemaligen 300-Meter Schiessanlage Breite. Die entsprechende Baubewilli­gung ist erteilt. Im Rahmen einer Totalsanierung werden sämtliche Bleibelastungen im Boden und Untergrund ausgehoben und fachgerecht entsorgt. In der Folge ist eine unein­geschränkte Nutzung möglich und bei zukünftigen Bauvorhaben entstehen keine Mehr­aufwendungen. Der Stadtrat vergibt die Aufträge für die Sanierung an die Arbeitsgemein­schaft Bürgi Tief- und Strassenbau GmbH und Schenk AG, Bischofszell sowie für die Entsorgung des kontaminierten Materials an die Firma KIBAG RE AG, Rotkreuz. Für das gesamte Projekt sind Gesamtkosten von CHF 970‘000 budgetiert. Dabei beteiligt sich der Bund mit Subventionsbeiträgen von rund CHF 400‘000.

Die Zufahrt zur Baustelle ist über die Stockener- und Huswiesstrasse vorgesehen. Im betroffenen Wohnquartier wird es daher temporär zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen durch Lastwagen kommen. Anlässlich einer Informationsveranstaltung wurden die An­wohner entsprechend orientiert. Die Stadt sowie die beteiligten Bauunternehmen haben Massnahmen in die Wege geleitet, um die Sicherheit sämtlicher Verkehrsteilnehmer zu ge­währleisten. Anwohner werden gebeten, jederzeit sicherzustellen, dass sich keine spielenden Kinder im Sanierungshang aufhalten.

 

Heizungsersatz Bitzihalle
In der Mehrzweckhalle Bitzi muss die Heizung ersetzt werden. Der Stadtrat beschliesst auf Empfehlung der städtischen Energieberatungsstelle (Büro 3, Amriswil), die beste­hende Gasheizung durch eine bivalente, parallel betriebene Anlage mittels einer Wärme­pumpe mit Erdsonden und Gas zu ersetzen. Der Anteil Wärmepumpe wird rund 80-90% der benötigten Heizleistung abdecken. Nur bei Spitzenlast soll künftig der Gaskessel in Betrieb genommen werden. Abklärungen im Vorfeld haben ergeben, dass von einer Erd­sondenwärmepumpe für 100% der Heizleistung (Abdeckung ca. 150 kW) aufgrund von Platzproblemen für die benötigte Anzahl Bohrungen und aus Kostengründen der­zeit abgesehen werden muss. Der Stadtrat vergibt den Auftrag für den Heizungsersatz an die Firma Gebrüder Nater AG, Hauptwil. Mit den Elektroinstallationen wird die einheimi­sche Firma Engeler Electro (TechCom electro AG) und für die Steuerung die Firma Engie AG, Frauenfeld, beauftragt.

 

Wahl eines neuen Mitglieds in der Verkehrskommission
Der Stadtrat hat im vergangenen Jahr ein Langsamverkehrskonzept für das Gemeinde­gebiet genehmigt. Massnahmen aus dem Konzept sollen unter anderem im Zusammen­hang mit anstehenden Strassensanierungen fortlaufend geprüft und wenn immer möglich umgesetzt werden. Dabei steht eine hohe Verkehrssicherheit für Fussgänger und Velofahrer im Zentrum. Bei der Bauverwaltung wurde eine Fachstelle für interne und ex­terne Anliegen zum Thema Langsamverkehr geschaffen. Damit das Thema aus erster Hand in verkehrsstrategische Überlegungen einbezogen werden kann, wählt der Stadtrat den Verantwortlichen der Stadt, Franco Capelli, als zusätzliches, stimmberechtigtes Mit­glied in die Verkehrskommission.

 

Beitritt zur Tourismus-Organisation «Bodenseegärten»
Die im Jahr 2016 erarbeitete Tourismusstrategie verfolgt unter anderem das Ziel einer sinnvollen Vernetzung mit naheliegenden Tourismusorganisationen. Die thematische In­szenierung wurde im Rahmen des Strategieprozesses wie folgt festgelegt: NATUR • GÄRTEN • ROSEN. Als konkrete Massnahme aus der Tourismusstrategie beschliesst der Stadtrat, dem Verein «Bodenseegärten» beizutreten. Der Organisation mit Sitz im Schloss Arenenberg gehören 22 Gärten rund um den Bodensee an. Sie betreut das Label «Natur im Garten» mit dem Hintergrund, eine ökologische Bewirtschaftung privater und öffentli­cher Gärten zu forcieren und zu unterstützen.

Vom Beitritt in den Verein «Bodenseegärten» kann die Rosenstadt Bischofszell ausserordentlich profitieren. Ihre Rosengärten werden in den hochstehenden Tourismus-Publikati­onen des Vereins aufgeführt. Diese liegen bei allen andern Mitgliedern (allesamt Gärten, z.B. Mainau, Reichenau, Arenenberg) auf. Somit kann die Rosenstadt explizit ein Publi­kum erreichen, das sich für Gärten interessiert. Der Verein organisiert zudem Medienrei­sen für Reise-Journalisten und erstellt Programmbausteine für Reisegruppen. Er ist an Tourismusmessen und Landesgartenschauen rund um den Bodensee präsent. Ausser­dem publiziert er spezifische Veranstaltungstipps. Rosenwoche, Rosensommer und Osterbrunnen können auf diese Weise einem breiteren Publikum schmackhaft gemacht werden.

 

Projekt «Frühe Förderung» – Vereinbarung mit der Volksschulgemeinde
Im Integrationsprozess von ausländischen Staatsangehörigen aus einem anderen Kultur- und Sprachkreis kommt der Frühförderung bereits im Kindergartenalter eine tragende Rolle zu. Unter anderem gilt es, Defizite und Entwicklungsrückstände in sozialen, motori­schen, sprachlichen und kognitiven Bereichen durch entsprechende Fördermass­nahmen zu vermeiden. Der Stadtrat beschliesst in diesem Zusammenhang, die VSG im Projekt «Frühe Förderung» zu unterstützen. Eine Vereinbarung regelt die Einzelheiten. In einer ersten Phase geht es dabei um das Erarbeiten einer Situationsanalyse und eines Massnahmeplans. Als Grundlage dient ein entsprechendes Konzept des Kantons. Auch die Nachbargemeinden Hauptwil-Gottshaus, Hohentannen und Zihlschlacht-Sitterdorf wir­ken als Partner im Projekt mit.

__________________________
Bischofszell, 2. September 2019
Michael Christen, Stadtschreiber / Thomas Weingart, Stadtpräsident

 

.

 

 

 


Rosengarten
 

Dokument Newsletter_SR.pdf (pdf, 166.5 kB)


Datum der Neuigkeit 5. Sept. 2019