Wetterjahr 2021 - Kein Tag über 30 Grad

13. Januar 2022
Viel Sonne, wenig Regen, warme Temperaturen: In etwa so malen wir uns das Wetter Jahr für Jahr aus. Doch 2021 war in dieser Hinsicht ein Jahr zum Vergessen.
Die Bischofszeller Wetterstation zeichnete im vergangenen Jahr keine besonders gefreuten Daten auf. Die Jahrestemperatur lag mit 9.2 Grad exakt ein Grad tiefer als im Vorjahr. Nicht etwa der Juli oder der August, wie sonst üblich, waren die wärmsten Monate, sondern der Juni, mit 18.5 Grad Celsius (Tag und Nacht) im Schnitt. Kein einziges Mal stieg das Thermometer im vergangenen Jahr über 30 Grad, was Seltenheitswert hat. Die von MeteoSwiss betriebene Anlage zeichnete am 17. Juni 2021 mit 29.9 Grad die Höchsttemperatur auf. Die Zahl der Sommertage war über das ganze Jahr gesehen so spärlich, wie seit 13 Jahren nicht mehr.
 

Kalt, aber nicht ausserordentlich nass

Kältester Tag im vergangenen Jahr war der Valentinstag am 14. Februar. Mit -14.5 Grad wurde ein für hiesige Verhältnisse aussergewöhnlicher Spitzenwert gemessen. Die Station registrierte zudem 110 Frosttage. Seit Bestehen der Anlagen wurde dieser Wert nur einmal, 2013, übertroffen. Damals waren es über das ganze Jahr 111 Frosttage. Der Januar 2021 zählte zu den kältesten Monaten der vergangenen Jahre. Die Durchschnittstemperatur lag bei -3.1 Grad. Auch stürmisch war es ab und an im vergangenen Jahr. Am 12. März 2021 wurden Böenspitzen von 95 km/h gemessen. Der Rekord aus dem Jahr 2020 liegt bei 101.5 km/h, seit Bestehen der Station, die auf Sitterdorfer Boden steht, aber von den Meteorologen der Gemeinde Bischofszell zugeordnet wird. Trotz viel Frost und wenig Sonne: Ausserordentlich regenreich war das vergangene Jahr nicht, aber dennoch reichlich nass. Mit Abstand am meisten Regen fiel im Juli (272 mm), dann also, als wir uns im Sommer wähnten. (tw.)
 
 
schlechtes Wetter im Jahr 2021

Zugehörige Objekte

Name
Wetterjahr_2021.pdf Download 0 Wetterjahr_2021.pdf